Google Ads Kampagnen sind für Unternehmen eine lukrative Möglichkeit, die gewünschte Zielgruppe zu erreichen und Reichweite aufzubauen. Hierbei werden gezielt die Personen angesprochen, die an dem beworbenen Produkt oder einer Dienstleistung interessiert sind. Einmal eine Google Ads Kampagne schalten und gut?

Dass das keine hilfreiche Vorgehensweise ist, zeigt ein Blick auf Kampagnen, die alles andere als vorteilhaft laufen. Essenziell für einen Kampagnen-Erfolg ist ein umfangreiches Monitoring – die Überwachung ausgespielter Google Ads.

Durch eine Optimierung während der laufenden Kampagne lassen sich die Klickpreise zum Vorteil des avisierten Marketing-Ziels nutzen. Warum Überwachung und Optimierung bei Google Ads Kampagnen entscheidend sind, stellt dieser Überblick vor.

Diese Bedeutung hat ein umfassendes Monitoring

Im Zentrum der Betrachtung beim Ausspielen einer Google Ads Kampagne steht der ROI. Hierbei handelt es sich um den „Return on Investment“. Der ROI repräsentiert den Realeffekt der Marketing-Maßnahme und beleuchtet, wie sich die Klickpreise gegenüber dem Gewinn (netto) gestalten.

Grundsätzlich ist er demzufolge eine wichtige Größe, die signalisiert, ob sich die Kampagne zum aktuellen Zeitpunkt schon lohnt oder ob Sie eine Optimierung in Betracht ziehen sollten.

Eine weitere wichtige Kennzahl, die in die Bewertung des ROI einfließt, ist die Conversion. Hierbei geht es um die Umwandlung des Interessenten in einen kaufkräftigen Kunden. Nach kaufmännischen Grundsätzen sollte der Wert der Conversion die Klickpreise für Google Ads deutlich übersteigen.

Conversion minus Klickpreis ergibt dementsprechend die aus der Google Ad Kampagne generierte Rendite. Fällt sie positiv aus, ist sie ein Indikator für den Kampagnen-Erfolg. Lässt sich während der Überwachung der Kampagne jedoch feststellen, dass die Preise pro Klick höher ausfallen als die getätigten Conversions, ist es an der Zeit für eine Optimierung.

Keywords im Fokus

Google Ads basiert im Wesentlichen auf der Verwendung ausgewählter Keywords. Gibt der Nutzer in die Suchmaschine das Keyword ein, für welches die Kampagne optimiert ist, lässt sich eine Übereinstimmung feststellen und Google spielt die Ads aus.

Fehlt diese Übereinstimmung, werden Anzeigen von der Suchmaschine gar nicht erst ausgegeben. Ein typischer Anfängerfehler dabei ist, sich auf die ursprünglich ausgewählten Keywords zu versteifen und ein zu hohes Tagesbudget festzulegen. Kommt die Kampagne infolgedessen nicht so gut an, wie Sie es sich ursprünglich erhofften, verbrennen Sie bares Geld.

Bedeutend sinnvoller ist es, zunächst ein kleines Tagesbudget zu wählen und sich einen Überblick zur Akzeptanz der gewählten Keywords zu verschaffen. Sollte die Überwachung der Keywords ergeben, dass hier nochmals nachgebessert werden sollte, können Sie der Kampagne möglicherweise doch noch zum Erfolg verhelfen.

Monitoring von Google Ads Kampagnen

Copyright by Gorodenkoff / shutterstock.com

Warum das Monitoring von Google Ads so wichtig ist

Gebote auf Keywords

Welche Klickpreise Sie für das jeweilige Keyword bezahlen, können Sie im Rahmen von Geboten mit dem CPC selbst festlegen. CPC ist das Kürzel von Cost per Click – den Kosten pro Klick auf Ihre Google Ad Anzeige.

Wenn Sie für Ihre Kampagne mehrere Keywords nutzen, haben Sie die Möglichkeit, verschiedene CPC zu definieren. Ein weiterer Anfängerfehler ist, dass häufig zu hohe Klickpreise geboten werden.

Rechenbeispiel:

Das Gebot liegt je Klick bei 1 Euro. Beträgt der Gewinn für das beworbene Produkt oder die Dienstleistung 20 Euro und führt nur jeder 20. Klick zur Conversion, halten sich Kosten und Gewinn in Waage. Ziel ist es, entweder mehr Conversions zu erzielen oder den Klickpreis zu minimieren, um einen Gewinn zu erzielen.

Weitere typische Anfängerfehler im Überblick

Einsteigern unterlaufen beim Erstellen von Google Ads Kampagnen häufig Fehler, die sich vermeiden lassen.

Dies sind:

  • Auswahl von Keywords, die von Suchanfragen abweichen

  • profaner Werbetext, der null Interesse erzeugt

  • keine Überwachung möglich durch fehlende Verbindung zu Google Analytics

  • Schalten von Kampagnen zu Zeiten, in denen die Zielgruppe nicht online ist

  • beliebige Auswahl, ob Google Ads Kampagnen als Web-Version oder mobil ausgespielt werden sollen

Google Ads Manager für Monitoring und Optimierung

Der Google Ads Manager übernimmt das Monitoring der Google Ads Kampagne und prüft sämtliche Möglichkeiten einer Optimierung von laufenden Kampagnen.

So werden Werbekosten sinnvoll investiert und Kampagnen können ihr volles Potenzial entfalten.

Fazit

Um kein Geld zu verlieren, sondern es von vornherein für das Generieren lukrativer Umsätze einzusetzen, ist ein umfassendes Monitoring bei Google Ads Kampagnen unerlässlich.

Sie möchten diese Arbeit outsourcen? Rufen Sie uns an, wir übernehmen diese Arbeiten für Sie!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Suche nach webdesigner in Bad Homburg

Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

06172/6820039
Rückruf vereinbaren
email schicken
Kontaktformular